Biografie von
Arnold Schwarzenegger

1. Karriere

Arnold Alois Schwarzenegger wurde am 30. Juli 1947 in Graz geboren.

Seine Eltern Gustav (17.August 1907 - 1.Dezember 1972) und Aurelia, geborene Jadrny, (29. Juli 1922 - 2.August 1998) heirateten zuerst in Mürzsteg, aufgrund der Versetzung von Gustav bei der Gendarmerie zogen sie aber dann nach Thal bei Graz, wo beide Söhne, Meinhard (17. Juli 1946 - 20.Mai 1971) und Arnold, aufwuchsen.

1967 übersiedelten die Eltern von Thal nach Weiz, wo sie heute auch begraben sind.

Die beiden Buben erlebten eine typisch strenge, autoritäre Erziehung der Nachkriegszeit. Sie waren sehr sportlich, so dass Arnold bereits mit 14 Jahren mit dem Gewichtheben begann.


Gustav und Aurelia Schwarzenegger , Arnold als Baby

Sehr bald beeinflussten ihn aber auch die Bodybuilder, die am nahe gelegenen Thalersee trainierten. Durch konsequentes und ehrgeiziges Training entwickelte Arnold rasch seine weltberühmte Statur.

Bereits mit 19 Jahren, am 8. August 1966, verließ er Thal und ging nach München, wo er seine Bodybuilder-Karriere forcieren konnte.

Mit 21 Jahren, damals gerade volljährig, ging Arnold nach Amerika. Er ist bis heute der erfolgreichste Bodybuilder aller Zeiten, fünfmaliger Mister Universum und siebenmaliger Mister Olympia.

Und der erste Mensch, dessen Bizeps auf über 55cm auftrainiert war.


Arnold als Jugendlicher , Arnold in München

In Amerika begann der junge Arnold, neben seiner Karriere als Bodybuilder, seine Laufbahn als Schauspieler.

Anfangs war zwar noch niemand in der Lage “Schwarzenegger” auszusprechen, so dass er sich in seinen ersten Filmen, wie "Herkules in New York” “Arnold Strong” nannte.

Als Schauspieler drehte er weit über 40 Filme, wobei er und James Cameron ihren Durchbruch mit dem „Terminator“ hatten.


Herkules in New York , Terminator

Viele weitere Actionfilme und Science-Fiction-Klassiker folgten. Seine allgemeine Berühmtheit wurde noch durch zahlreiche Komödien, wie "Kindergarten Cop“, "Zwillinge“ oder "Junior“ verstärkt.

Am 7. August 2003 kandidierte Arnold Schwarzenegger als Gouverneur von Kalifornien und wurde mit mehr als 48% der Stimmen gewählt. Er setzte sehr viele Reformen durch, so dass er 2007 nochmals als Gouverneur wiedergewählt wurde.


Schwarzenegger & DeVito: "Zwillinge"

Vor allem sein soziales Engagement und die Beschäftigung mit Umweltproblemen, machten ihn nicht nur zum Medienliebling, sondern auch zu einem Kämpfer für eine gesündere, besser Welt für uns alle.

Auch nach dem Ende seiner Gouverneurszeit setzt sich Arnold für die Umwelt und die Welt ein. So nahm er im Frühjahr 2013 an der von ihm gegründeten R20-Konferenz in Wien teil. R20 steht für "Regions of Climate Action" und ist eine Initiative, die sich weltweit für eine CO2-arme und klimaneutrale wirtschaftliche Entwicklung von Regionen einsetzt.

  
Gouverneur Schwarzenegger , R20-Logo

Darüber hinaus dreht er aber auch, nach einer langen Abstinenz vom Kino, wieder viele Filme, wie zum Beispiel: „The Expendables 2“ oder „The Last Stand“. Fortsetzungen von „Conan“, „Terminator“ oder auch „Zwillinge“ sind in Planung.

 

2. Privatleben

Am 26. April 1986 heiratete Arnold die US-amerikanische Journalistin und Reporterin Maria Owings Shriver. Sie ist eine Nichte des verstorbenen US-Präsident John F. Kennedy, und Tochter von Eunice Kennedy (Gründerin der Special Olympics) und Sargent Shriver (ehem. Botschafter der USA in Frankreich, 1968-1970). Gemeinsam haben sie vier Kinder:

  • Katherine Eunice (*1989)
  • Christina Maria Aurelia (*1991)
  • Patrick Arnold (*1993)
  • Christopher Sargent (*1997)

Nach einer Affäre wurde sein fünftes (uneheliches) Kind geboren: Joseph Baena. Dies führte im Mai 2011 zur Trennung von Maria. Seitdem leben sie getrennt.


Arnold und Familie